Kreditversicherung versus Anfechtungsversicherung

Worin unterscheiden sich diese zwei Versicherungen?

Kreditversicherung

Sie liefern Ihrem Kunden Waren auf offene Rechnung. Ohne Vorwarnung geht der Kunde pleite. Der fehlende Umsatz reißt ein tiefes Loch in Ihre Brieftasche. Das Risiko des Zahlungsausfalles übernimmt eine Kreditversicherung. Sie schützt Sie vor nicht bezahlten Forderungen aufgrund wirtschaftlicher Risiken – wie zum Beispiel der Insolvenz. Eine Kreditversicherung unterstützt Sie, indem Experten laufend die Bonität Ihrer Kunden überwachen. Sollte doch etwas passieren, steht sie hinter Ihnen und bezahlt den entstandenen Schaden.

Anfechtungsversicherung

Eine Anfechtungsversicherung schützt Versicherungsnehmer vor Forderungen eines Insolvenzverwalters – unabhängig von einer Kreditversicherung. Stellen Sie sich vor, Sie haben an Ihren Kunden geliefert. Diese Forderung wurde auch bezahlt. Jahre später wird genau dieser Kunde insolvent und ein Insolvenzverwalter fordert das Geld mit Zinsen von Ihnen zurück. Der Grund: Kein Gläubiger darf benachteiligt werden.
Eine Anfechtungsversicherung übernimmt genau dieses Risiko und bezahlt im Fall der Fälle.
Weitere Informationen zur Anfechtungsversicherung finden Sie auf unserer Prisma Veto Produktseite.


06. Juli 2017

Teilen Teilen Tweet