Die Fahrzeugindustrie in 45 Sekunden

Eine Kurzinformation von PRISMA Die Kreditversicherung.

Fahrzeugindustrie in 45 Sekunden

Der Kraftfahrzeugsektor mit seinen Zulieferanten zählt zum Spitzenfeld der Industriebetriebe Österreichs. Zum Bruttoinlandsprodukt tragen direkte und indirekte Effekte der Kraftfahrzeugindustrie – zu letzterem zählen Zulieferbetriebe und Konsumausgaben der Beschäftigten – mit knapp elf Prozent bei. Laut Economica, dem Institut für Wirtschaftsforschung, kommt jeder neunte Arbeitsplatz in Österreich direkt oder indirekt aus der Automobilwirtschaft. International haben österreichische Exporteure gute Chancen. Denn auch die weltweiten Player vertrauen bei Konzeption, Entwicklung und Produktion auf die österreichische Qualität. Im Europavergleich belegt Österreich beim Thema automotive Forschung Platz drei.

Doch wie sehen die Chancen und Risiken für österreichische Exporteure aus dem Automotivebereich aus? Laut dem Weltmarktführer im Kreditversicherungssektor Euler Hermes ist Deutschland speziell im Premium-Segment ein sehr attraktiver Handelspartner und damit das klassische Exportland. Vielversprechende Chancen haben österreichische Unternehmen als Zulieferanten auch in China und den USA. Dort spielt der Automobilsektor – egal ob als Produzent, Importeur oder Exporteur – ebenso eine zentrale Rolle.

Generell gilt: Wer konkurrenzfähig bleiben will, passt Angebote und Preise an die einzelnen Märkte an.


20. September 2017

Teilen Tweet Teilen