Die Textilindustrie in 45 Sekunden

Eine Kurzinformation von PRISMA Die Kreditversicherung.

Textilindustrie in 45 Sekunden

© Shutterstock

Die österreichische Textilindustrie umfasst vier Sparten: Textilien, Bekleidung, Schuhe und Leder.

Im ersten Halbjahr 2017 konnte die gesamte Textilbranche kleine Erfolge feiern. Umsätze sind um 2,9 Prozent auf 2,16 Milliarden Euro angestiegen. Österreichische Textilprodukte punkten international mit hochwertigen Materialien und guter Verarbeitung. Kein Wunder, dass die Exporte 2017 um 1,5 Prozent gewachsen sind. Je nach Sparte beträgt der Exportanteil zwischen 70 und 90 Prozent.

Die Textilindustrie erfährt gerade die Auswirkungen der Digitalisierung: steigende Individualisierung, Vernetzung von Geräten und Menschen, sowie fortschreitende Automatisierung. Die Kundenerwartungen verändern sich, die technologischen Innovationen nehmen zu: neue Geschäftsmodelle sind gefragt.

Der Trend geht zu individualisierter Kommunikation und Kundenansprache. Dies wird durch digitale Profile der Kunden und moderne Targeting-Methoden leicht ermöglicht. Zusätzlich geht die Richtung vermehrt von Multichannel zu Omnichannel. Im Zuge der Digitalisierung mit Apps, sozialen Netzwerken und Online-Portalen sind neue Kommunikationskanäle entstanden, die in die Gesamtstrategie einbezogen werden müssen.

Informationen zur Lebensmittelindustrie erfahren Sie hier.


27. Oktober 2017

Teilen Tweet Teilen